Beobachtung/Dokumentation – Portfolio

Eine wichtige Vorraussetzung und grundlegender Bestandteil einer guten pädagogischen Arbeit ist die Beobachtung und Dokumentation der Bildungsprozesse und des Entwicklungstandes des einzelnen Kindes.

Sie spiegeln die Gesamtpersönlichkeit jedes Kindes wieder, seine Stärken und Schwächen, Besonderheiten, Wünsche, Bedürfnisse, sowie individuelle Lernfortschritte und den Entwicklungsverlauf.

Sie dienen als Grundlage für Entwicklungsstandgespräche mit Eltern und der Kooperation mit Fachdiensten (Psychologen, Therapeuten, Lehrern usw.).

 

Portfolio

Die Erzieherinnen haben sich in einer Teamfortbildung zum Thema Beobachtung und Dokumentation in der Portfolioarbeit weitergebildet und diese als sehr gut geeignetes Instrument zur Dokumentation in ihre Arbeit aufgenommen.

 

Bei der Arbeit mit Portfolios wird für jedes Kind ein Ordner angelegt, in dem Dokumente gesammelt werden, die die Entwicklung der Kinder dokumentieren.

Das Kind kann selbst jederzeit auf seinen Ordner zugreifen und bestimmt mit, welche Arbeiten, Ereignisse, Kunstwerke, Bilder und ähnliches durch Fotos und/oder schriftlich darin festgehalten und gesammelt werden.

Die Erzieherinnen halten Entwicklungsfortschritte in Fotos fest und schreiben Entwicklungsgeschichten dazu. Die Portfolios begleiten die Kinder während ihrer gesamten Zeit in der Kita und dürfen beim Abschied als Erinnerung mitgenommen werden.

 

Desweiteren führen die Erzieherinnen für alle Kinder ein Erzieher-Portfolio in dem Wahrnehmungen und Beobachtungen über das einzelne Kind und seiner Bedürfnisse im Alltag (z.B. Auffälligkeiten bzw. besondere Fähigkeiten in den unterschiedlichen Bereichen) dokumentiert werden.

Dadurch haben die Erzieherinnen die Möglichkeit, sich in Teamgesprächen auszutauschen und eine objektive Sichtweise zu erlangen. Weiterhin werden daran pädagogische Handlungsschritte abgeleitet und Entscheidungen getroffen, wie jedes Kind weiter unterstützt, gefördert und gefordert werden soll. Es werden Erkenntnisse über den Ist-Stand (Was kann das Kind schon? z.B. Kenntnisse über Zahlen und Farben und das Erfassen des Würfelbildes) festgehalten.

Die Erzieherinnen verwenden zusätzlich bei der Dokumentation standardisierte Beobachtungs- und Entwicklungsbögen z.B. Lautprüfungsbogen und Grenzsteine der Entwicklung, die ebenfalls im Erzieher-Portfolio aufbewahrt werden.

Elterngespräche und Gepräche mit Fachdiensten werden darin dokumentiert.